Zu Beginn des neuen Jahres ist es mir wichtig, ein Thema anzusprechen, das sich seit vielen Jahren in den Vordergrund schiebt. Im Jahr 2020, als viele Schulen und wichtige Einrichtungen aufgrund der COVID-19-Pandemie abrupt geschlossen wurden, hat es sich zu einem aktuellen Thema entwickelt. Wir müssen Gespräche über die psychische Gesundheit von Schülern führen. Vielleicht haben Sie schon mehr Artikel oder Diskussionen über dieses Thema gesehen, das diskutiert und zum Wohle unserer jungen Generationen verändert werden sollte.

In der Bildung gibt es ein Sprichwort, das besagt, dass Schüler erst ihre Grundbedürfnisse befriedigen müssen (Maslowsche Bedürfnishierarchie), bevor sie in der Lage sind, anspruchsvolle akademische Aufgaben zu lösen (Blooms Taxonomie ist eine Hierarchie der Fähigkeiten zum kritischen Denken). Ich möchte erörtern, wie wir unsere SchülerInnen unterstützen können, um ihre psychische Gesundheit zu fördern.

Bei den ersten drei Punkten handelt es sich um Grundbedürfnisse, die alle Menschen brauchen, um zu wachsen und zu gedeihen, an deren Verbesserung wir jedoch arbeiten können. Schüler brauchen Nahrung und Unterkunft. Wenn Schülerinnen und Schüler sich Sorgen machen müssen, woher sie ihre nächste Mahlzeit bekommen oder wo sie in der Nacht schlafen werden, befinden sie sich sofort in einem Zustand von "Kampf oder Flucht", der es ihnen unmöglich macht, zu lernen und sich bestmöglich an neuen Ideen zu beteiligen. Eltern und Pädagogen können dies tun, indem sie dafür sorgen, dass ihre Kinder Zugang zu Nahrung und Unterkunft haben. Es gibt viele Einrichtungen, die Kindern Mahlzeiten und sichere Schlafplätze zur Verfügung stellen. Wenn Sie derzeit Zugang zu Nahrung und Unterkunft haben, setzen Sie sich für diejenigen ein, die dies nicht haben. Viele Staaten und Schulbezirke bieten kostenlose Mahlzeiten für alle Schüler an, so dass die Schüler wissen, dass sie mindestens zwei ihrer Mahlzeiten erhalten.

Sicherheit ist das nächste der Grundbedürfnisse, die notwendig sind, bevor die Schüler mit kritischem Denken beginnen können. Wenn ich von Sicherheit spreche, denke ich an physische Sicherheit, weg von allem, was sie körperlich verletzen könnte, aber auch an psychologische Sicherheit. Fühlt sich Ihr Schüler ohne Mobbing zu Hause, in der Schule oder in der Gemeinde unterstützt? Schüler, die in der Schule Angst um ihre Sicherheit haben, werden nicht das Beste aus sich herausholen.

Zur Sicherheit gehören auch die gesundheitlichen Bedürfnisse. Die Schüler sollten in gesundheitlicher Hinsicht gut versorgt sein. Sie sollten Zugang zu medizinischer Versorgung, regelmäßigen Arzt- und Zahnarztbesuchen sowie psychologischer Betreuung haben. Die Schüler sollten Zugang zu sauberem Trinkwasser und gesunden Lebensmitteln haben, die es ihnen ermöglichen, sich zu ernähren und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

Zugehörigkeit, Liebe und Wertschätzung sind allesamt Grundbedürfnisse, die Kinder haben müssen, damit sie sich sicher und wohl fühlen und wachsen können. Diese drei Dinge werden in der Regel im Elternhaus vermittelt, können aber auch im Klassenzimmer gefördert werden. Schüler, die sich geliebt fühlen und die sich wohl fühlen, wenn sie versuchen und lernen und Fehler machen. Wenn wir das Gefühl haben, dass wir akzeptiert werden, fühlen wir uns auch wohl dabei, zu lernen und mit anderen zu entdecken.

Ich glaube zwar, dass wir uns mehr denn je auf die psychische Gesundheit unserer Schüler konzentrieren müssen. Es muss eine Triage durchgeführt werden, um wirklich zu sehen, wie groß der Bedarf ist und wo wir ansetzen können. Können wir uns um die psychische Gesundheit kümmern, wenn sich unsere Schüler in ihren Schulen nicht sicher fühlen? Können wir uns um die psychische Gesundheit unserer Schüler kümmern, die obdachlos sind? Können wir etwas für die psychische Gesundheit unserer Schüler tun, wenn sie hungrig sind und keine medizinische Versorgung erhalten? Es ist an der Zeit, dass wir uns für die vielen Bedürfnisse einsetzen, die zu einer starken psychischen Gesundheit beitragen, und dass wir uns für unsere Schüler einsetzen.

Über Jessi:   

Jessica Stallings MA Ed. ist eine erfahrene Lehrerin und Fachautorin. Sie ist eine staatlich geprüfte Pädagogin, die Wert darauf legt, das ganze Kind zu unterrichten, und die gerne mit Lernenden aller Altersgruppen arbeitet. Als Pädagogin beobachtet sie am liebsten, wie Technologie die verschiedenen Arten von Lernenden mit unterschiedlichen Fähigkeiten motiviert. Sie hofft, dass sie Lernende und Familien dazu befähigen kann, die Technologie zu nutzen, um mehr über die schöne Welt, in der wir leben, zu erfahren. Wenn sie nicht gerade schreibt oder unterrichtet, verbringt sie am liebsten Zeit mit ihrer Familie und ihrem Hund Fletcher an der Küste von North Carolina.

Comments